Ort: Bad Fallingbostel/Heidekreis (D)

Qualifikation: Traineranwärterin CreaCanis, Mantrailing, Deckrüdenbesitzerin

Schwerpunkte: Roots

Kontakt: www.charack-vom-burgtroll.com dorothea.daxlberger@gmx.de

Ein Rätsel: Wer ist das?

Rennt übers Feld, heult wie ein Indianer, schwenkt einen Fellpuschel und wird von einem Hund verfolgt? Ein vorbeifahrender Radler springt vom Rad, will helfen . . .
„Keine Sorge, wir streiten um die Beute“ rufe ich ihm zu.
Dieser schüttelt mit dem Kopf und murmelt „Verrückte gibt’s“ und radelt davon.
Meine Hündin und ich nach unserem Roots-Seminar.

Wie alles begann … in Kurzfassung

  • Im Jahr 2013 zog unser erster Hund, ein Hovawartrüde – „Charack vom Burgtroll“ alias „Bootsmann“ – bei uns ein
  • 2017 bot man uns auf dem HZD-Hundeplatz in Hamburg ein Wochenendseminar mit dem Titel „Roots“ von CreaCanis an. Stichworte zum Inhalt waren u.a. „Verknüpfung von Spielen & Lernen“ & „Teambildung“
  • Mein Interesse war sofort geweckt . . . am Seminarende war der Funke übergesprungen
  • Seit 2018 bereichert „Holly vom Burgtroll“ alias „Jelle“ unsere Familie

Was verbinde ich, verbindet mich mit CreaCanis generell / mit dem Roots-Seminar speziell?
Ein paar Gedanken dazu …

  • Die Auseinandersetzung mit den Themen/Inhalten des Seminares haben mich sehr berührt
  • Es wurde sehr schnell klar, dass CreaCanis keine neue Trainingsmethode, sondern vielmehr eine Haltung/Einstellung/Anschauung darstellt, zum Hund und zu unserem Zusammenleben
  • Es ging ums Fundament, um die Basis, um die Frage, wie wir bisher mit unseren Hunden gearbeitet haben, welche Baustellen und Probleme bestanden
  • Nichts wurde verurteilt oder abgewertet, aber neue und überzeugende Möglichkeiten einer Teamarbeit wurden individuell aufgezeigt
  • Praktische Vorführungen der Trainerinnen und Trainer haben die Theorie eindrucksvoll untermauert
  • Nachmachen war zunächst alles andere als leicht, fühlte sich aber sofort „richtig“ an
  • Entspannung und Freude machten sich breit, Mut zum Ausprobieren entstand
  • Ich hatte noch nie so viel Spaß im Training, hab nie so viel gelacht und meinem Hund ging es ähnlich, denn man konnte echte Begeisterung bei ihm erleben
  • Wir hatten gemeinsam Spaß und sind seitdem gemeinsam unterwegs auf einer Entdeckungstour in einem neuen Gelände/Gebiet
  • Ich lerne seit dem,
    • meinen Hund und auch mich aufmerksamer zu beobachten
    • die Ausdrucksformen meines Hundes besser zu verstehen
    • die Stärken meines Hundes anzusprechen, statt gegen seine Schwächen zu arbeiten
    • durch Aktionen und Reaktionen klare Rückmeldungen über unsere Bindung/Beziehung zu bekommen
    • Verantwortung zu übernehmen für die Qualität unserer Kommunikation, d.h. eindeutiger für meinen Hund zu werden, ihn dabei zu unterstützen, mich besser zu verstehen
    • klare Grenzen und Regeln zu setzen und mit der angemessenen Konsequenz durchzusetzen
    • dass mein Hund Erwartungen an mich haben darf

Nun bin ich in der Trainerausbildung bei CC . . .
                                       und freue mich auf das, was da noch kommt . . .